Kaffeevollautomat entkalken

Einen Kaffeevollautomaten regelmäßig entkalken erhöht mitunter nicht nur die Lebensdauer des Gerätes, sondern bietet auch einen besseren Kaffeegenuss und schafft hygienischere Verhältnisse. Der eine oder andere Test hat daher in der Vergangenheit gezeigt, dass die Entkalkung eines Kaffeevollautomaten durchaus die Funktionalität der Maschine erhöhen kann. Wird dieser Punkt nicht beachtet, so ist es kaum verwunderlich, warum kein Kaffee mehr aus dem Vollautomaten austreten möchte.

Warum entstehen Kalkablagerungen?

Um Kaffee aufbrühen zu können wird ganz klar Wasser benötigt. Da kalter Kaffee nur in den seltensten Fällen schmeckt, erhitzt der Kaffeevollautomat das Wasser, was wiederum Kalk freisetzt. Kühlt sich die Maschine nach dem Gebrauch wieder ab, so lagern sich an verschiedenen Bereichen des Gerätes Kalkpartikel ab und bleiben hier haften. Der Test offeriert die Erkenntnis, dass Kalkablagerungen vorliegen, wenn der Wasserlauf minimiert oder behindert ist, der Brühvorgang deutlich länger braucht oder der Kaffee schlichtweg ungenießbar ist.

Einige Kaffeeautomaten verfügen über ein integriertes Reinigungsprogramm, welches in Kraft tritt, wenn eine gewisse Anzahl an Kaffeeaufbrühungen vollzogen wurde. Ist diese Maßgabe gegeben, so  müssen sich Nutzer über das Entkalken keine Sorgen machen. Anders sieht es hingegen aus, wenn eine manuelle Reinigung vollzogen werden muss. In diesen Fällen sollte ein Test über den Härtegrad des Wassers vorgenommen werden. Mithilfe von Teststreifen kann der Grad bestimmt und eine Berechnung über die Reinigungsabstände geschaffen werden. Hersteller als auch Experten raten an, eine gewissenhafte Entkalkung ungefähr alle 1-2 Monate vorzunehmen.

Das sollte bei der Säuberung beachtet werden

Wichtig für die Reinigung ist die Verwendung von speziellen Tabs. Auch günstige Entkalker aus dem Supermarkt oder der Drogerie können genutzt werden. Eher weniger ratsam ist Essig, welches aufgrund des hohen Säuregehaltes Schläuche als auch Gummierungen schaden kann. Zudem müsste nach dem Einsatz von Essig die Maschine mehrere Male gründlich mit Wasser ausgespült werden, was einen enormen Aufwand darstellt.

Bild: © Petra Bork  / PIXELIO

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*