Seaco, Jura oder DeLonghi? Wir testen Kaffeevollautomaten und berichten über Vor- und Nachteile, Ausstattung und Geschmack.
Open
X

Saeco Kaffeevollautomaten Test

Saeco bietet ‚authentischen Kaffeegenuss für zu Hause‘. Dies soll auch durch die verschiedenen Kaffeevollautomaten ermöglicht werden, die das italienische Unternehmen im Sortiment führt. Die Modelle reichen preislich dabei von knapp unter 300 € bis zu weit über 1500 €.

Zu den günstigeren Geräten der Saeco Kaffeevollautomaten gehört der Saeco HD 8761/01 Minuto mit einem hochwertigen Keramikmahlwerk. Im Test fiel zuerst die Größe sehr angenehm auf. Dank vergleichsweise kompakter Maße (lediglich 22 cm in der Breite), lässt sich das Gerät auch in Küchen mit beengten Platzverhältnissen gut aufstellen. Auf Funktionalität muss dabei jedoch nicht verzichtet werden. Der Kaffeevollautomat kommt mit einem 1,8 Liter Wassertank und einem Bohnenbehälter, der 250 Gramm fassen kann. Milchschaumgenießer kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten, denn dank Dampflanze ist das Herstellen von feinem Milchschaum kein Problem. Im Test konnte auch eine angenehm leichte Reinigung des Kaffeevollautomaten bejaht werden. Das Brühsystem ist entnehmbar und die restliche Reinigung wird durch eine integrierte Programmautomatik übernommen. So lässt sich viel Zeit sparen.

Preislich ebenfalls sehr attraktiv ist das Modell Saeco HD 8751/11 Intelia Focus. Die vollautomatische Espressomaschine konnte im Test direkt mit ihrem Keramikmahlwerk punkten. Dieses bietet gegenüber den gängigen Mahlwerken aus Stahl den Vorteil, dass eine Überhitzung bei längerem Gebrauch vermieden wird und dem Kaffee dadurch nicht sein typisches intensives Aroma verlorengeht. Ein weiterer Pluspunkt des Keramikmahlwerks ist, dass es weitaus langlebiger ist als ein Modell aus Stahl. Für den günstigen Preis dieses Kaffeevollautomaten durchaus ein erwähnenswertes Feature, das das Modell von einigen Konkurrenzmodellen abzuheben vermag. Zudem ist die Bedienung bei diesem Gerät angenehm einfach; Monitor-Symbole in Ampelfarben sowie ein sehr übersichtliches LED-Display machen es auch Einsteigern im Bereich der Kaffeevollautomaten einfach, sich schnell mit dem Gerät zurecht zu finden.

Natürlich durfte im Test auch eines der High Class Modelle aus dem Haus Saeco nicht fehlen. In diesem Fall handelt es sich um das Modell Saeco Incanto HD9712/01, mit dem keinerlei Kaffeewünsche offen bleiben dürften. Die One Touch Bedienung macht das Zubereiten der gewünschten Kaffeespezialität zum Kinderspiel. Ist das Lieblingsgetränk gefunden, kann die praktische Memo-Funktion genutzt werden, um dieses öfter genießen zu können. Der Wassertank fasst bei diesem Modell lediglich 1,6 Liter, dafür ist der Bohnenbehälter auf 350 Gramm Bohnen ausgelegt.

Der Test ergab, dass der Saeco Incanto HD9712/01 Kaffeevollautomat vor allem auch beim Zubereiten von Crema- und Milchschaumgetränken weit vorne liegt. Zu verdanken ist dies der integrierten Milchkaffee, die über zwei Kammern zum Aufschäumen verfügt. Dadurch wird der Milchschaum extra weich und cremig. Zudem ist eine 3-stufige Verstellbarkeit möglich, um die Konsistenz des Schaums zusätzlich wählen zu können entsprechend des eigenen Geschmacks. Nicht vergessen werden sollte auch das Design dieses Premium-Modells, das durch seine Edelstahl-Oberfläche zu beeindrucken weiß. Das Gerät wird dadurch auch zu einem optischen Hingucker in jeder Küche.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>