Seaco, Jura oder DeLonghi? Wir testen Kaffeevollautomaten und berichten über Vor- und Nachteile, Ausstattung und Geschmack.
Open
X

Miele Kaffeevollautomaten Test

Der deutsche Haushaltsgeräte-Hersteller Miele führt ein umfangreiches Sortiment an hochwertigen Kaffeevollautomaten, die sich vor allem im hochpreisigen Segment bewegen. Dazu gehört auch der Miele CM 6300 Kaffeevollautomat, ein Stand-Kaffeevollautomat in einem edlen Lotusweiss. Das Design weiß im Test also schon einmal zu überzeugen. Wichtiger sind jedoch die Funktionen, hinsichtlich derer das Gerät auch so einiges zu bieten hat. Erwähnenswert ist hier vor allem die OneTouch for Two Funktion, mit der zeitgleich zwei Heißgetränke zubereitet werden. Positiv aufgefallen im Test ist bei einem genaueren Blick auf das Gerät auch die automatische Spülfunktion sowie das integrierte Reinigungsprogramm. Hier wurde von Miele viel Wissen eingebracht um technische Innovationen, um es den Nutzern der CM 6300 so einfach wie möglich zu machen. Denn Kalk und sonstige Ablagerungen haben so von Anfang an keine Chance. Dadurch wird die Funktionstüchtigkeit der Maschine nicht nur besonders lange gewährleistet, sondern sie erfreut auch mit nur geringem manuellem Reinigungsaufwand (ein Großteil der Komponenten ist spülmaschinengeeignet).

Und auch wenn der CM 6300 Kaffeevollautomat von Miele bereits alles bietet, was das Kaffeegenießer-Herz sich wünschen kann, schafft Miele es, dies noch zu überbieten. Und zwar mit dem Miele Einbau-Kaffeevollautomat CVA 6431 mit integriertem Milchtank, 15 bar Brühdruck, Nespresso-System und ComfortClean Funktion. Ganz weit vorne im Test liegt dieses Modell durch seine Einbau-Funktion, durch dies es harmonisch in das Küchen-Interieur integriert werden kann und sich allein durch sein Arrangement deutlich von den anderen Kaffeevollautomaten auf dem Markt abhebt. Mit einem Preis weit über 2000 € ist dieses Gerät jedoch sicher nicht eine Anschaffung aus der Lust und Laune heraus, sondern richtet sich vor allem an wirkliche Kaffee-Liebhaber mit deutlich gehobenen Ansprüchen. Als Luxus-Modell läuft der CVA 6431 Kaffeevollautomat von Miele im Test daher auch außer Konkurrenz. Doch selbst dieses Modell ist nicht das teuerste aus der Miele Kollektion. Weitere Einbau-Kaffeevollautomaten liegen sogar noch bei weit über 3000 €.

Ein echtes Schnäppchen ist dagegen der Miele CM 6100 Stand-Kaffeevollautomat. Dieser bietet schon mehr als der Durchschnitts-Kaffeetrinker erwarten dürfte und überzeugte daher im Test durch ein solides Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn er auch nicht zu den günstigsten Modellen auf dem Markt gehört. Die Brüheinheit kann hier entnommen werden zudem sind die OneTouch und OneTouch for Two Funktionen enthalten. Bei diesen handelt es sich um Extra Programme, mit denen sich bis zu zwei Heißgetränke zubereiten lassen. Wer besonders gerne einen Cappuccino zu sich nimmt, wird dank des Cappuccinatore auf seine Kosten kommen. Mit diesem sind heiße Milch oder Milchschaum in sekundenschnelle zubereitet, so dass nicht lange auf das cremige Heißgetränk gewartet werden muss. Das ebenfalls vorhandene Aromatic System sorgt dafür, dass sich das Kaffeearoma noch intensivieren lässt. Der Test bestätigte, dass sich die dynamischen Brühkammern dieses Modells bei einströmendem Wasser ausdehnen, was eine bessere Mischung von Kaffeepulver und Wasser ermöglicht.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>