641138_web_R_by_Maik Bolbeth_pixelio.de

Kaffeevollautomaten oder Kaffeemaschinen werden in großer Zahl angeboten – nicht selten stehen Interessierte jedoch im Handel vor den Regalen und sehen zuweilen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Worauf kommt es an und was wird wirklich gebraucht? Ein Test kann hier recht aussagekräftig sein und den potentiellen Käufern auf die Sprünge helfen.

Die Qual der Wahl

Während noch in den 70er und 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts die handelsübliche Kaffeemaschine aus keinem Haushalt mehr wegzudenken war, hat der Kaffeevollautomat mittlerweile immer mehr die Oberhand gewonnen. Das ist auch kaum verwunderlich, kann eine normale Kaffeemaschine kaum einen Espresso, einen Cappuccino oder gar einen Latte Macchiato zaubern. Liebhaber der außergewöhnlichen Kaffeespezialitäten erwählen somit besser einen Kaffeevollautomaten.

Die Auswahl an Geräten lässt jedoch Zweifel über das Modell aufkeimen. Dabei sei vorweg gesagt, dass jedes System seine Vor- als auch Nachteile offeriert. Demnach ist es letztendlich eine Frage des Geschmacks und ebenso des Budgets, was schließlich erwählt wird.

Ein eminenter Unterschied, der nicht zu verkennen ist

Der wohl gewichtigste Unterschied zwischen einem Kaffeevollautomaten und einer Kaffeemaschine besteht darin, dass der Vollautomat mit frischen Kaffeebohnen arbeitet, während die Maschine nur mit Kaffeepulver zurecht kommt. Letztendlich wird der Unterschied für den Laien nur recht schwer zu erkennen sein, doch der eine oder andere Test hat die Erkenntnis erbracht, dass sowohl die Steuerung des Flüssigkeitsvolumen als auch die frische Aufbrühung für Kenner maßgeblich und entscheidet sein können. Weitere Vorteile wie ein duales Heizsystem, digitale Display, Vormahlfunktionen oder Tassenwärmer runden schließlich das Bild ab.

Ob jedoch der eine oder andere Kaffeeliebhaber nun einen Kaffeevollautomaten oder eine Kaffeemaschine erwählt, hängt mitunter von den individuellen Vorlieben und auch Ansprüchen ab. Die unterschiedlichen Funktionen und auch Pflegehinweise sollten im Test selbst vorgenommen werden, um schlussendlich die Qualitäten des einen oder anderen Modells für sich zu erkennen.

Bild: © Maik Bolbeth  / PIXELIO